Türkische Gewürze – So wird in der türkischen Küche gewürzt

Immer wieder bekommen wir Anfragen bezüglich der richtigen Würzmischung. Die meisten unserer Rezepte geben zwar genau an, welche Gewürze verwendet werden sollen, doch häufig haben unsere Leser bei Freunden oder in einem türkischen Restaurant eine Speise gegessen, deren Namen sie vielleicht nicht mehr wissen. Das Essen hat ihnen aber möglicherweise so gut geschmeckt, dass sie sich die einzelnen Zutaten besorgt haben und nun ein Kochexperiment wagen wollen.

Doch welche Gewürze verleihen der türkischen Küche ihren aromatischen Charakter?

Hier einige Tipps über türkische Gewürze:

Oberste Regel lautet: Weniger ist mehr! Der Umgang mit Gewürzen unterscheidet sich von Kultur zu Kultur, nicht nur in der Zusammensetzung, sondern auch was die Menge des Gewürzes angeht. Anders als in vielen Küchen ferner Länder, wie etwa die Indiens oder Südostasiens, setzt man in der Türkei beim Würzen auf kleinere Mengen. Das Essen wird nur dezent gewürzt, so dass der Eigengeschmack der Hauptzutaten (wie etwa Gemüse oder Fleisch) nicht verfälscht wird.

Man setzt also eher auf das aromatische Erlebnis und die olfaktorische Wahrnehmung (das Riechen) und natürlich auf das Farbspiel, also die optische Wirkung. Wie unsere Rezepte schon zeigen, sind die meisten in der türkischen Küche verwendeten Gewürze auch hierzulande bekannt. Salz und Pfeffer sind natürlich unersetzbar. Weitere typische Gewürze sind vor allem Paprika-Pulver, Chili und Knoblauch. Die Grundwürzung ist also nichts Ungewöhnliches.

Lediglich bei der Schärfe gibt es kaum Grenzen: Hier bestimmt der Genießer selbst, wie scharf er gerne essen möchte. Und das kann schon mal rekordverdächtige Ausmaße annehmen. Daher wird auf dem Esstisch gerne auch etwas Pul Biber zum nachschärfen serviert. Natürlich dürfen auch Salz und frischer Pfeffer aus der Mühle nicht fehlen. Wenn Sie also bei Ihrem Gastgeber neben Pfeffer- und Salzmühle eine weitere Mühle vorfinden, dann dient die mit Sicherheit zum Nachschärfen. Ein weiterer Streuer könnte “Sumak” enthalten, ein leicht säuerliches Pulver aus Steinfrüchten. Damit wird vor allem Kebap gewürzt.

Deutlich aromatischer werden die Speisen durch die Verwendung von Petersilie, Minze oder Thymian. Je nach Speise kann es dann auch exotischer werden. Eine detaillierte Aufstellung und Erklärung von typisch türkischen Gewürzen folgt hier bald. Die meisten sind sehr bekömmlich und bis auf wenige Ausnahmen für jeden Gaumen geeignet. Doch dazu bald mehr.