Esskultur und Integration: Die gute türkische Küche wird immer beliebter – doch das Fremde bleibt fremd

Als wir vor einigen Jahren mit unserem Webprojekt ans Netz gingen, war die türkische Küche hierzulande nahezu völlig fremd. Außer einigen Imbiss-Gerichten gehörte türkisches Essen noch zu einem exotischen Abenteuer. Bekannt war nur der Döner und maximal noch die türkische Pizza. Nach einer heftigen Integrationsdebatte zwischen 2004 und 2006, die sich vor allem um türkischstämmige Einwanderer und deren Folgegenerationen drehte, beschlossen viele Menschen, ihre Vorurteile abzulegen und auf die andere Seite zuzugehen. Nach anfänglichen Berührungsängsten wurden vor allem Türkei-Urlaube immer beliebter. Beide Seiten mussten lernen, dass man nicht immer nur fordern kann. Für ein friedliches Miteinander muss man einfach offen sein für Neues.

Damals wollten wir mit unseren einfachen und schnellen Rezepten interessierten Deutschen die Vielfalt der türkischen Küche vorstellen. Schließlich sind Esskultur, Gastfreundlichkeit und das gemeinsames Speisen mit Freunden und Nachbarn ein bedeutender Bestandteil einer jeden Kultur. Und wie kann man seinen Nachbarn besser und entspannter kennenlernen, als beim Essen?

Heute findet man in deutschen Supermärkten neben italienischen und anderen Köstlichkeiten auch türkische Spezialitäten, oft sogar von deutschen Herstellern. Die gute türkische Küche scheint also immer größere Beliebtheit zu erlangen, denn sie besteht eben nicht nur aus Döner oder Lahmacun (“türkische Pizza”). Erfreulicherweise werden traditionelle Rezepte auch im Internet immer häufiger ausgetauscht. Wer im Türkei-Urlaub das Hotel verlässt, sich unter die Einheimischen begibt und das Land erkundet, findet Freude an der türkischen Hausmannskost.

So sind wir mittlerweile nicht mehr eine der ganz wenigen Websites, die die Rezepte aus der Türkei vorstellen. Traditionelle Rezepte aus der Türkei findet man immer mehr auch auf Gourmet-Portalen. Wir haben uns umgeschaut und die besten Quellen rausgesucht, wo es nicht nur zahlreiche kostenlose Rezepte zu leckeren Speisen gibt. Oft finden sich in Magazin-Bereichen viele wertvolle Kochtipps und Ratschläge für Feinschmecker. Selbst Wein-Liebhaber bekommen einige Geheimtipps und besondere Empfehlungen von Experten, sodass sie ganz neue Weinregionen kennenlernen.

Aber zurück zu den Köstlichkeiten aus der Türkei: Beim Durchforsten der Quellen hat uns insbesondere die Vielfalt der Speisen und Desserts begeistert. Oftmals sind raffinierte Dessert-Rezepte aus der türkischen Küche zu finden – oder Abwandlungen und Inspirationen, die zu einer deutsch-orientalischen Versuchung führen. Vor allem wer auf Süßes steht, wird hier tolle Entdeckungen machen, denn neben Rezepten für Baklava oder Kuchen, gibt es auch Anleitungen für weniger bekannte Desserts, wie etwa zum Herstellen von “türkischem Honig”.

Große Sammlung an Rezepten und Informationen zur türkischen Esskultur

Ein Besuch der folgenden Portale ist sehr zu empfehlen, um die türkische Küche und Esskultur besser kennenzulernen.

Wir können diese Entwicklung nur begrüßen und hoffen, dass Sie auch schon die Gelegenheit hatten, mit ihrem türkischen Nachbarn oder Arbeitskollegen zu speisen und sich beim Austausch über Essen, Essgewohnheiten und kulturelle Eigenheiten besser kennenzulernen. Zumindest das Essen dürfte mittlerweile beiden Seiten nicht mehr völlig fremd sein.

Integration und Überwindung von Mauern der Parallelgesellschaften

Leider sind die Integrationsprobleme der vergangenen Jahrzehnte immer noch nicht völlig überwunden und nach wie vor aktuell. Manchmal gerät die Diskussion in Vergessenheit, etwa wenn sich alle mit der Corona-Pandemie beschäftigen, doch regelmäßig erscheinen Zeitungsartikel über nicht-integrierte Schüler aus sozialen Brennpunkten, populistische Parolen von AfD-Anhängern und anderen rechten Gruppierungen, Flüchtlingskrisen und -Ströme aus Syrien, Irak, Afghanistan. All das schürt Ängste und Sorgen. Das Unbekannte, Fremde ist immer erstmal eine Gefahr, ein Risikofaktor. Der sozial Schwache ist immer selbst schuld. An meiner jetzigen Situation sind andere schuld… So einfach sind Denkstrukturen.

Ob die hart arbeitende Pflegerin des ausgelasteten Krankenhauses aus Syrien kommt und der Gesellschaft einen Dienst erweist, der hochspezialisierte Chirurg ein Iraner ist, die Gründer von BioNTech Einwanderer oder Nachkommen von Einwanderern sind… all das blendet der einfach denkende Spalter aus. Auch Islamisten und religiöse Fanatiker haben keinerlei Interesse daran, Distanzen zu überwinden. Und weil jeder in seiner eigenen Blase und seiner eigenen Community lebt, werden wir Debatten über Kulturen und Migration auch in Zukunft auf einem einfachen Niveau führen, mit Schuldzuweisungen und Eigeninteressen.

Die Lösung? Ja, mit Gemeinsam-essen und Rezepte-austauschen lassen sich gesellschaftliche Herausforderungen nicht überwinden. Das wird nicht die Lösung sein, so einfach ist das leider nicht. Vielleicht helfen folgende Links, einige neue Perspektiven zu finden, etwa wenn wir uns beim Lesen der Vergangenheit bewusst machen, wie stark Angela Merkel ihre Position geändert hat und welche Auswirkung das auf unseren Alltag hatte. Vielleicht haben Sie aber auch ganz eigene Erfahrungen und Vorschläge? Schreiben Sie diese einfach in die Kommentare, wenn Sie mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.